— Renato Kaiser

Matto Kämpf beim Rauschdichten

Vom 30. Januar bis zum 2. April gibt es jeden Montagabend um 20:30 Uhr Spoken Word vom Feinsten, und zwar bei der Lesebühne “Rauschdichten” im Musigbistrot in Bern (www.musigbistrot.ch). Warum es Rauschdichten heisst, ist hier nachzulesen (ich sage nur Rotwein…) Jede Woche treten die drei Rauschdichter Sam Hofacher, Christoph Simon und Renato Kaiser auf, flankiert von einem fantastischen Gast.

Der heisst dieses Mal:

Matto Kämpf

Nach zweimal hochdeutsch in Perfektion geht’s weiter mit schweizerdeutsch. Und zwar dem beliebtesten Dialekt der Schweiz, dem Berndeutschen. Matto Kämpf aus Thun ist ein Meister seines Fachs. Er beherrscht seinen Dialekt sehr gut… Blödsinn. Also das auch, aber! Sein Fach ist die Absurdität des Alltags, das Bizarre und der Unfug. Seine Geschichten sind herzerwärmend, makaber, schreiend komisch und wunderschön. Im Vortrag bleibt Herr Kämpf dabei stets gelassen. Sehr gelassen. Matto Kämpf ist so gelassen, dass sogar manch Durchschnittsberner anerkennend applaudieren muss, nur schon deswegen. Bei einer Lesung seines Krimis namens „Krimi“ lag Matto Kämpf und seine zwei Mitredner in Liegestühlen. „Isches wohr? Jo, es isch wohr“, um es in den Worten des von den Rauschdichtern zutiefst verehrten Thuner Schriftstellers zu sagen. Machen sie sich gefasst auf ein Feuerwerk der Gelassenheit mit Matto Kämpf.