— Renato Kaiser

Jaromir Konecny beim Rauschdichten

Vom 30. Januar bis zum 2. April gibt es jeden Montagabend um 20:30 Uhr Spoken Word vom Feinsten, und zwar bei der Lesebühne “Rauschdichten” im Musigbistrot in Bern (www.musigbistrot.ch). Warum es Rauschdichten heisst, ist hier nachzulesen (ich sage nur Rotwein…) Jede Woche treten die drei Rauschdichter Sam Hofacher, Christoph Simon und Renato Kaiser auf, flankiert von einem fantastischen Gast.

Der heisst dieses Mal:

Jaromir Konecny

Zu unserem siebten Rauschdichten-Date haben wir uns was ganz besonderes ausgedacht: Wir haben uns einen Ausländer eingeladen! Aber was für einen! Einen aus München! Und wenns nur das wäre! Der Mann ist gebürtiger Tscheche! Jaromir Konecny ist einer der grossen Story-Telling-Vertreter des Poetry Slams. Das heisst: Er erzählt Geschichten auf Bühnen. Das alleine klingt zugegebenermassen wenig spektakulär. Wer jedoch schon mal diesem slawischen Derwisch zugehört hat, ist restlos begeistert. Seine Geschichten sind absurd und schön, manchmal unter der Gürtellinie, manchmal poetisch. Und wenn das alles nicht reicht, bleibt immer noch der unfassbar charmante slawische Akzent, mit dem er den Männern die Welt erklärt und nebenbei deren Frauen betört als wäre er der tschechische Brad Pitt. Was er leider nicht ist. Aber man kann nicht alles haben! Aber man kann Jaromir Konecny haben! Nein! Man muss! Darum rein ins Musigbistrot zum Rauschdichten mit Jaromir Konecny aus München!