— Renato Kaiser

Gschenklitipps

Wie oft schon…

Wie oft schon hast Du Deinem Mami dieselbe Packung Mon Chéri geschenkt, weil sie Dir gesagt hat, dass sie sich darüber am meisten freut, während Du aber stets den leisen Verdacht hattest, dass sie das vielleicht nur deswegen sagt, weil sie all Deine anderen Geschenke schrecklich fand?
Wie oft schon hast Du Deiner Liebsten zu Weihnachten aus reiner Einfallslosigkeit ein oberfancy Duschgel geschenkt und bei der Übergabe gemerkt, dass Du Ihr damit eigentlich nicht wirklich was gibst, ausser vielleicht den Hinweis, dass sie sich endlich wieder einmal ordentlich waschen soll?
Wie oft schon hat Dir Deine Schwester gesagt, dass sie nichts Grosses, nichts Teures brauche, sondern am liebsten eigentlich etwas Selbstgemachtes, etwas, das von Herzen kommt, und dann hat sie das Portrait von ihr, dass Du in mühsamer Arbeit und mit viel Liebe aus Kronkorken, Kafirahmdeckeli und Kleister zusammengeklebt hast, doch nie aufgehängt?

Wie oft schon? Hm? Nie natürlich! Schliesslich habt Ihr Euer Leben im Griff! Und ich sollte Euch nicht mit meiner Unfähigkeit und meinen Familienangelegenheiten belästigen. Trotzdem möchte ich Euch folgende Geschenkideen ans Herz legen. Damit könntet Ihr Euren Liebsten eine Freude machen und mir gleichzeitig Geld geben, sodass ich meiner Mutter zu Weihnachten für einmal nicht einfach nur eine Packung Mon Chéri kaufen kann, sondern, keine Ahnung, zum Beispiel, zwei Packungen Mon Chéri, wer weiss.

Schweiz – Neutralala, ein Heimatbuch

neutralala-newsletter

Warum eignen sich Schweizer Zungen besser zum Käselecken als Österreichische? Spricht Reto romanisch? Und sind Alphörner wirklich die Wirbelsäulen von Kühen? Diese Fragen habt Ihr Euch doch auch schon immer gestellt, nicht wahr? Die Antworten findet Ihr in meinem Buch “Schweiz – Neutralala, ein Heimatbuch”. Auf dass nach Weihnachten jeder die Schweiz so kennt, wie ich sie sehe! Das Buch kann man direkt beim Conbook-Verlag bestellen, bei buch.ch oder in der Buchhandlung Eures Vertrauens.

»Irgendwo zwischen Sinn und Unsinn erfreut uns dieses Buch, und sobald wir lachen müssen, ertappen wir uns ein paar Seiten später beim Lesen von Wahrheiten, welche wir gerne ganz neutral vergessen möchten. Das ist wohl die Kunst des Satirikers und ich muss gestehen, ich habe mich bestens unterhalten. Das Buch eignet sich herrlich als Mitbringsel für Eidgenossen und diejenigen, welche die Schweizer besser verstehen möchten.«
(Manuela Hofstätter, lesefieber.ch, 19. Oktober 2013)

Uufpassä, nöd aapassä – Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer

uufpassä-newsletter

Der Titel ist einigermassen selbsterklärend. Falls nicht: das Buch ist eine Bibel für alle Exilostschweizer in der restschweizerischen Diaspora – vor allem in Bern.
Es ist Buch und Hörbuch in einem: 11 Episoden, komplett auf St. Galler Deutsch geschrieben und auf der mitgelieferten CD eingesprochen, mit einem Vorwort von Christoph Simon, Illustrationen und Gestaltung von Sascha Tittmann und Anna Furrer vom Büro Sequenz und mit Musik von Enrico Lenzin.
Erhältlich beim Verlag “Der gesunde Menschenversand“, bei buch.ch oder der Buchhandlung Eures Vertrauens.

“Es ist wahr, dass Ostschweizer Dialekt die feinste Mundart der Schweiz ist, aber kein einziges weises Buch ist in dieser Sprache geschrieben worden. Als Rauschdichterkollege von Renato Kaiser ist es mir eine grosse Freude, diese Aussage nun widerlegt zu sehen.” (Christoph Simon)

 

Das war’s auch schon mit dem Werbeblock. Wenn Ihr aus alldem jetzt nur den Gedanken geschöpft habt: “Oh. Mon Chéri! Das wär mal was für mein Mami zu Weihnachten!”, dann hab ich was falsch gemacht. Aber schlimm wäre es nicht, Hauptsache Eure Mamis sind glücklich!

Ich wünsche Euch eine frohe Weihnachtszeit und möglichst wenig Stress.