— Renato Kaiser

Darkroom-Leiche und Hundescheisse – Hallo Berlin!

Darkroom-Leiche und Hundescheisse – Hallo Berlin!

Nach einer kurzen Post-Pause meinerseits hier wieder mal eine kleine Aktualisierung. Ihr müsst mir jedoch verzeihen: Ich wohne seit 3. Mai und bis 27. Juni in einer Künstlerwohnung in Berlin und musste deswegen erstmal an- und runterkommen. Dass dies mehr als eine Woche gedauert hat, konnte niemand ahnen! Ausser Berliner wohl, nehm ich an. Ich habe schon dutzende tolle Menschen hier getroffen, wie die geschätzten Kollegen Tilman Birr, Julian Heun, Wolf Hogekamp, Till Reiners, Josefine Berkholz, Charlotte Rieber, Wehwalt Koslovsky und viele viele mehr!

Am zweiten Morgen lag bereits Hundescheisse vor meiner Wohnungstür und eine Leiche im Darkroom einer Schwulenbar 25m von meiner Wohnung entfernt. Ich weiss nicht, was das genau heissen soll, aber ich interpretiere es als: Willkommen in Berlin!

Wenn Ihr euch fragt, was ich hier in Berlin mache? Nun, ich schreibe gerade an meinem zweiten Soloprogramm und geniesse diese fantastische Stadt nebenbei. Oder umgekehrt. Gleichzeitig darf ich hier auch ein paar Mal auftreten, weiteres findet ihr bei den Auftritten.

Ach ja, übrigens: Hier in Berlin ist einiges anders. Auf dem Bild unten seht ihr, wie in Berlin indische Restaurants (auch zum mitnehmen…) heissen. Ass-istiert von der wunderbaren Hazel Brugger, die auch kurz hier war!